Freiburg_Rathaus_Copyright FWTM-Escher (47)-min, © FWTM-Escher

Neues Rathaus

Aber keine Sorgen, wir versuchen die Verwirrung für Sie zu lösen:

Gerichtslaube aus dem Jahr 1303 erstes Rathaus der Stadt
Altes Rathaus fertiggestellt 1559 ist seit seiner Fertigstellung Sitz der Verwaltung
Neues Rathaus erbaut 1539–1545 wird seit 1891 zusätzlich als Rathaus genutzt

Der Grund für die ungewöhnliche Namensgebung liegt in der Geschichte der Gebäude. König Maximilian I. beschwerte sich bereits Ende des 15. Jahrhunderts, dass die Gerichtslaube zu klein und „ungeschickt“ sei. Aus Platzmangel wurde also 1559 das Alte Rathaus fertiggestellt und der Großteil der Freiburger Verwaltung zog dort ein. Da das Neue Rathaus bis 1891 zur Universität gehörte, ist die Nutzung als Verwaltungsgebäude neu, das Bauwerk jedoch ist das ältere der beiden. Auch heute noch verteilen sich die unterschiedlichen Verwaltungseinheiten auf beide Rathäuser. Die Räumlichkeiten der Gerichtslaube werden für offizielle Empfänge genutzt. Soweit zur Orientierung.

Das Neue Rathaus entstand einst aus der Verbindung zweier prachtvoller Renaissance-Häuser, die durch ein repräsentatives, giebelgeschmücktes Säulenportal geschaffen wurde. Nach etlichen Umbaumaßnahmen erhielt das Neue Rathaus Ende des 19. Jahrhundert sein heutiges Aussehen. Größere Fenster, Balkone und Erker schmücken seither den weiß getünchten Bau. Auch das Innere des Neuen Rathauses ist ein wahres Juwel. Aufwendige Holzschnitzereien und Stuckornamente an den Decken zaubern ein romantisches Flair in die großzügigen Räumlichkeiten. Hier, in den ehemaligen Arbeitsräumen des Nordflügels, geben sich die Freiburger besonders gerne das „Ja-Wort“.

Übrigens: Seit 2014 wird am allerneusten Freiburger Rathaus gebaut. Das Gebäude mit großflächigen Solarmodulen wird nach der Fertigstellung (2017) mehr Energie erzeugen können, als es selbst benötigt.

Autor: Nicole Bee

Veranstaltungen an diesem Ort

zurück zur Übersicht