Vandana Shiva - Filmpremiere: Ein Leben für die Erde

Wie wurde Vandana Shiva, die eigensinnige Tochter eines Waldschützers aus dem Himalaya, eine ernstzunehmende Widersacherin von Agrarkonzernen wie Monsanto? VANDANA SHIVA – EIN LEBEN FÜR DIE ERDE erzählt die bemerkenswerte Lebensgeschichte der Öko-Aktivistin Dr. Vandana Shiva, wie sie sich den Großkonzernen der industriellen Landwirtschaft entgegenstellte und in der Bewegung für Biodiversität und ökologischer Landwirtschaft zur Ikone wurde. Sie inspirierte so weltweit zu einer Agrar- und Ernährungswende und wurde zu einer der wichtigsten Aktivistinnen unserer Zeit, wofür sie unter anderem den alternativen Nobelpreis erhielt. KINOSTART 1. DEZEMBER 2022

Sackgasse Agro-Gentechnik – wie sichern wir die globale Ernährung?

Weltweiter Hunger, der Klimawandel und das Artensterben stellen uns vor große Herausforderungen. Gemeinsam mit Bioland-Präsident Jan Plagge diskutieren Vandana Shiva und weitere Gäste, wie der Ökolandbau als ganzheitlicher Systemansatz dazu beitragen kann, den gegenwärtigen Krisen entgegenzuwirken.

+++

Vandana Shiva wurde soeben 70! Gefeiert wird mit Film & Autobiografie und prominenter Diskussionsrunde

Anlässlich Vandanas 70. Geburtstag im November, kommt der Film ab dem 1. Dezember in den deutschsprachigen Ländern (D, A, CH) in die Kinos. Im Rahmen der Premierentour findet die Ba-Wü-Premiere in Freiburg statt. Begleitet wird die Filmvorführung von einem persönlichen Impuls-Vortrag von Vandana Shiva sowie durch eine Podiumsdiskussion mit Bioland-Präsident Jan Plagge, Vandana Shiva und weiteren Gästen. Das Diskussionsthema:

„Sackgasse Agro-Gentechnik – wie sichern wir die globale Ernährung?“
Weltweiter Hunger, der Klimawandel und das Artensterben stellen uns vor große Herausforderungen. Befürworter der Neuen Gentechniken bewerben die Technologien als überlebenswichtige Heilmittel für Welthunger und Klimakrise. Bäuer:innen hingegen geraten in einen Strudel aus überhöhten Preisen und Abhängigkeit von Konzernen für patentiertes Saatgut. Der massenhafte Anbau weniger Gentechnik-Sorten schmälert die Artenvielfalt – eine tragende Säule unseres Ökosystems.

Gemeinsam diskutieren Bioland-Präsident Jan Plagge, Christine von Weizsäcker, Biologin und Umweltaktivistin und Theresia Kübler, Bio-Bäuerin und Mitglied im Vorstand Junges Bioland, wie der Ausbau des Ökolandbaus als ganzheitlicher Systemansatz dazu beitragen kann, den gegenwärtigen Krisen entgegenzuwirken.

In einer Pause besteht die Möglichkeit des Austausches und der Information an den vielen Ständen zahlreicher Unterstützer und NROs. Im Anschluss an die Diskussion wird der Film „VANDANA SHIVA – EIN LEBEN FÜR DIE ERDE“ gezeigt.

Wo: Messe Freiburg - Neuer Messplatz 1 Freiburg, Saal 6 (über Zentralfoyer und Empore)

mit freundlicher und tatkräftiger Unterstützung von: Bioland e.V., Rinklin Naturkost GmbH, Regionalwert AG, Heck-Unternehmungsstiftung, INTA-Stiftung Freiburg, Immanuel Kant-Stiftung Freiburg, AmberFoundation, Ulmer Genfrei-Bündnis, Eine Welt Forum Freiburg e.V., Ecotrinova

Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Veranstaltungen, die Sie interessieren könnten

zurück zur Übersicht

Alle Angaben ohne Gewähr.