3 Magnificat_16.9, © Freiburger Barockorchester GbR
Magnificat

Magnificat

Tickets online buchen

Johann Sebastian Bach
Magnificat Es-Dur BWV 243a


Johann Kuhnau
»Uns ist ein Kind geboren« BWV 142
Magnificat C-Dur


Vox Luminis
Freiburger Barockorchester
Lionel Meunier Bariton & Leitung


,,Magnificat anima mea Dominium» lautet der erste Vers des Lobgesang Mariens und bedeutet: ,,Meine Seele preist den Herrn«. Der Lobgesang Mariens nach dem Lukasevangelium ist fester Bestandteil der weihnachtlichen Liturgie und wurde bereits in der Mitte des 14. Jahrhunderts vertont. Seither haben sich zahlreiche Komponisten des Magnificats angenommen und es aufgrund seiner Festlichkeit meist reich und üppig instrumentiert. Johann Sebastian Bach komponierte sein Magnificat im Jahre 1723 und folgte der prachtvollen Tradition: Mit drei Trompeten, zwei Oboen, Pauken, Streichern und Basso continuo gehört es neben seinen Oratorien und Passionen zu den am reichsten besetzten kirchenmusikalischen Werken des Komponisten. 1732 erstellte Bach eine zweite Fassung seines Magnificats, wobei er sowohl Tonart als auch Besetzung änderte und die zahlreichen kühnen Wendungen der Erstfassung ,,entschärfte». Gemeinsam mit den hervorragenden Sängern des belgischen Vokalensembles Vox Luminis unter der Leitung von Lionel Meunier kombiniert das Freiburger Barockorchester Bachs frühes Magnificat mit einer Magnificat-Vertonung von Johann Kuhnau und dessen Kantate Uns ist ein Kind geboren. Wenngleich Kuhnau heute nur noch wenigen Insidern ein Begriff ist, gilt er in Kennerkreisen als herausragender, äußerst individueller Komponist des mitteldeutschen Barock. Seine außerordentliche kompositorische Qualität zeigt sich auch in seiner Kantate, die man lange Zeit für ein Werk Bachs hielt, weswegen sie heute noch die BWV-Nummer 142 trägt.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Veranstaltungen, die Sie interessieren könnten

Adventskonzert

Klassik, Genres

Adventskonzert

10.12.2022 / 17:00 Uhr / Hochschule für Musik Freiburg, Foyer

Konzert des Instituts für Historische Aufführungspraxis

zurück zur Übersicht

Alle Angaben ohne Gewähr.